Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • 50 Feuerwehr leisten ca. 4.700 Einsätze im Jahr - mehr

  • Ohne Ausbildung kein Einsatzerfolg - mehr

  • Teamgeist durch verschiedene Leistungsprüfungen - mehr

  • Unsere Stützpunkte im Einsatzdienst - mehr

  • Unsere Feuerwehrjugend - Die Zukunft von morgen - mehr

Aktuelle Einsätze in gm

128. Jahresvollversammlung der Feuerwache Reiterndorf /Bad Ischl

Am Samstag den 09.03 2019 blickte die FW Reiterndorf zurück auf das vergangene Einsatzjahr.

Kommandant BI Andreas Reiter konnte neben der versammelten Mannschaft, Bürgermeister Hannes Heide, Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Josef Reisenbichler, Pflichtbereichskommandant Jochen Eisl sowie eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Haizing - recht herzlich begrüßen.

In einer Trauerminute wurde den im vergangen Jahr verstorbenen Kameraden gedacht.

Kommandant-Stv. HBM Peter Loidl verlas den Tätigkeitsbericht und gab einen kurzen Überblick über das vergangene Einsatzjahr. Die Kameraden der FW Reiterndorf wurden zu 25 Einsätzen gerufen, welche sich in 5 Brandeinsätze und 20 technische Einsätze gliedern. Besonders heraus stach dabei ein Wohnhausbrand in der Grazerstraße, bei dem unter schwerem Atemschutz Personenrettungen durchgeführt werden mussten.

Neben der reinen Einsatzzeit von 215 Stunden sowie 777 Stunden für Übungen, Schulungen und Bewerbswesen, wurden zusammen mit 2 Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule in Linz, Veranstaltungen sowie Organisation in Summe über 5000 Stunden unentgeltlich in der Freizeit geleistet.

BI Andreas Reiter zog ein Resümee über sein erstes Jahr als Kommandant und ging auf die Herausforderungen dabei ein. Besonders im Gedächtnis sei ihm der oben erwähnte Wohnhausbrand geblieben und er wies dabei auf die stetig steigende Anzahl an Wohnobjekten in Reiterdorf hin.

Für die geleisteten Stunden bedankte sich Reiter bei der gesamten Mannschaft, insbesondere beim Kommando sowie den federführenden Kameraden bei Arbeiten um die Zeugstätte. Besonders freue ihn der Zusammenhalt zwischen den Kameraden – sei es im Feuerwehrdienst oder im Privaten. Des Weiteren lobte Reiter die Jugendgruppe und appellierte ihr Engagement fortzuführen.

Die Jugendgruppe besteht derzeit aus acht Mitgliedern. Jugendbetreuer LM Daniel Hatzmann blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück, in dem man drei neue Jugendfeuerwehrmitglieder begrüßen durfte. Neben der Ausbildung im Feuerwehrwesen und Erster Hilfe sowie den Teilnahmen am Abschnitts- und Bezirks-Feuerwehrjugendbewerb, durften auch Spieleabende nicht fehlen.

Gesamt wurden dabei 1794 Stunden an Jugendarbeit geleistet. Hatzmann bedankte sich bei seinem Stellvertreter Johannes Unterberger sowie Jugendhelfer Hannes Schnitzler für die tatkräftige Unterstützung.

Kassier HLM Christian Mayr verlas den aktuellen Kassenbericht, welcher durch zwei Revisoren geprüft und für fehlerfrei befunden wurde. Zu den wichtigsten Investitionen im letzten Jahr zählten unter anderem Geräte für den Technischen Einsatz sowie Einsatzbekleidung. Außerdem wurde mit Arbeiten an einem  Aufzug im Schlauchturm, für zu trocknende Druckschläuche begonnen.

An dieser Stelle ein besonderer Dank der Bevölkerung – die Unterstützung durch Spenden oder den Besuch von Veranstaltungen ist unerlässlich für das freiwillige Feuerwehrwesen und die Erhaltung der Schlagkraft bei den immer weiter steigenden Anforderungen im Einsatz!

Bei den Ansprachen der Ehrengäste dankte Pflichtbereichskommandant Jochen Eisl für die Zusammenarbeit, dabei im Speziellen Reiter Andreas. Er wies auf die funktionierende Abarbeitung des schwierigen Szenarios bei jenem Wohnhausbrand in der Grazerstraße hin.

Außerdem sprach Eisl die Anforderungen durch die Datenschutzgrundverordnung und den damit verbundenen Verwaltungsaufwand im Feuerwehrwesen an.

VzBgm. und Feuerwehrreferent Josef Reisenbichler bedankte sich für die Tätigkeit im Feuerwehrdienst: er wisse, dass es nicht einfach sei und danke daher vor allem jenen, die sich bereit erklären die notwendige Verantwortung zu übernehmen. Speziell die Jugendausbildung sei ihm, im Hinblick auf die Zukunft, wichtig.

Reisenbichler wies auf die Notwendigkeit des Feuerwehrwesens in seiner aktuellen Form in Bad Ischl hin und bat, so weiter zu machen.

Bgm. Hannes Heide hob die Kameradschaft hervor, auch an dem Beispiel der anwesenden Mannschaft sowie den Ehrengästen der Partnerfeuerwehr. Er dankte für die, im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und wies auf die hohen Anforderungen an das Feuerwehrwesen in Bad Ischl, bedingt durch Einwohnerzahl und Fläche, hin. Außerdem sprach Heide über die Geschichte der Feuerwehr in Bad Ischl in Bezug auf aktuelle Ereignisse.

Im Anschluss führte Kommandant Reiter Angelobungen unter Gratulation durch die Ehrengäste durch. Kerstin Dorn, Michael Putz sowie Noah Elias Roither wurden als Jugendfeuerwehrmitglied und Lena Schnitzler  in den Aktivstand angelobt.

Unter Allfälliges dankte Ehren-Kommandant Josef Mösenbichler dem neuen, jungen Kommando für die Tätigkeit.

Außerdem wurde der Partnerfeuerwehr Haizing, zu ihrem laufenden Umbau an der Zeugstätte, einen Hydrant samt Bad Ischler Wappen übergeben.

Kommandant Andreas Reiter schloss die 128. Jahresvollversammlung mit einem „Gut Heil“.

 

Freiw. Feuerwehr Bad Ischl