Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • 50 Feuerwehr leisten ca. 4.700 Einsätze im Jahr - mehr

  • Ohne Ausbildung kein Einsatzerfolg - mehr

  • Teamgeist durch verschiedene Leistungsprüfungen - mehr

  • Unsere Stützpunkte im Einsatzdienst - mehr

  • Unsere Feuerwehrjugend - Die Zukunft von morgen - mehr

Aktuelle Einsätze in gm

Die FPÖ Gschwandt unterstützt die Feuerwehr Gschwandt mit 5000€ bei der Digitalisierung

Auch die Feuerwehr macht einen großen Sprung in Richtung Digitalisierung.

Um bei den immer komplexer werdenden Einsätzen die Einsatzleitung so gut es geht zu unterstützen, ist eine einfache Informationsbeschaffung, Orientierung und Kommunikation sehr wichtig.

Für diesen Zweck macht die EDV auch vor der sehr praktisch orientierten Feuerwehr nicht halt.
Dankenswerter Weise konnte diese Anschaffung durch eine Spende der FPÖ-Gschwandt für die Feuerwehr ermöglicht werden. Die Partei widmet damit Ihr Wahlkampfbudget für die nächste Gemeinderatswahl wieder einmal einen Wohltätigen Zweck in der eigenen Gemeinde.

Die Investition umfasste:

· 4 Einsatz-Tablets mit Halterungen für die Fahrzeuge

· Einen Laptop für die Einsatzleitstelle im neuen KDO-Fahrzeug

· Lizenzen für die Verwaltung der Wasserkarte

· Lizenzen für die Einsatzsoftware EMEREC

Um die im Laufe der Zeit digital gesammelten Daten, wie die Wasserkarte, Brandschutzpläne, Rettungskarten, Alarmpläne, etc.  beim Einsatz einfach nutzen zu können, fehlte noch ein Teil der dafür notwendigen Ausrüstung.

Mit dieser Ausrüstung und der dazu nötigen Software ist es nun möglich von jedem Einsatzfahrzeug aus einfach auf die Informationen zurückzugreifen. Durch die in den Tablets integrierten SIM-Karten ist jedem Gerät ein Internetzugriff und Telefonzugang möglich.


Es wird bei der Alarmierung automatisch die Navigation zum Einsatzort gestartet und beim Brandeinsatz infrage kommende Wasserentnahmestellen sofort angezeigt. Ebenso kann von zentraler Stelle aus, die Position der Einsatzfahrzeuge überblickt werden und Informationen in diversen Formen an alle weitergegeben werden.  

Die Feuerwehr bedankt sich bei den Gönnern und hofft mit diesem neuen Werkzeug in Zukunft die Einsätze noch effizienter zum Wohle unserer Bevölkerung abwickeln zu können.

Foto von links nach rechts GV Albert Eder, Kdt. Jürgen Weißmann, GR Klaus Frombach