Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • 50 Feuerwehr leisten ca. 4.700 Einsätze im Jahr - mehr

  • Ohne Ausbildung kein Einsatzerfolg - mehr

  • Teamgeist durch verschiedene Leistungsprüfungen - mehr

  • Unsere Stützpunkte im Einsatzdienst - mehr

  • Unsere Feuerwehrjugend - Die Zukunft von morgen - mehr

Aktuelle Einsätze in gm

Corona-Virus: Handlungsanweisungen des Oö. LFV per 12. März 2020

Der Oö. Landes-Feuerwehrverband hat in den letzten Tagen bereits Informationen und Handlungsanweisungen zum Verhalten in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gegeben. Ziel ist die bestmögliche Eindämmung der Virusverbreitung, in erster Linie soll dies durch die drastische Einschränkung der sozialen Kontakte gelingen. Per 12. März 2020 gibt der Oö. LFV folgende Handlungsanweisungen bekannt:

Ausbildungs- und Lehrveranstaltungsbetrieb im Feuerwehrwesen:

  • Sämtliche Lehrgänge und Veranstaltungen an der Oö. LFS ab Montag 16. März werden bis vorerst einschließlich 3. April 2020 nicht durchgeführt. Die einberufenen Teilnehmer werden gesondert über die Absage informiert.
  • Lehr- und sonstige Veranstaltungen in den Bezirken und Abschnitten sind abzusagen.
  • Der Ausbildungsbetrieb (inkl. Bewerbs- und Jugendaktivitäten) bei den Feuerwehren ist einzustellen.

 

Organisation allgemein

  • Veranstaltungen wie zB Vollversammlungen, Feste usw. - sowohl intern als auch öffentlich - sind unabhängig von der Besucherzahl abzusagen.
  • Der organisatorische Betrieb innerhalb der Feuerwehr (Besprechungen, Sitzungen usw.) soll auf das unbedingt notwendig Maß beschränkt werden. Die Einsatzbereitschaft muss jedenfalls sichergestellt sein.
  • Feuerwehrmitglieder, welche sich in den letzten 14 Tagen in einem Corona-Krisengebiet aufgehalten haben oder Erkältungssymptome aufweisen, müssen dem Feuerwehrdienst fernbleiben.
  • Hinweise zum allgemeinen Umgang mit Verdachtsfällen: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html
  • Etwaige Ersatzansprüche zB aus Veranstaltungsabsagen oder entstehende Stornokosten sollten aufgrund der individuellen Vereinbarungen vor Ort geklärt werden.

 

Verhalten im Einsatzfall (siehe dazu auch die vorangehenden Infos):

  • Im Einsatzfall liegt die Zuständigkeit beim Amtsarzt und in der Folge bei der Landessanitätsdirektion unter maßgeblicher Federführung des BMSGPK
  • Jedes Aktivwerden einer Feuerwehr im Zuge eines Zwischenfalles mit dem Coronavirus ist VOR Einsatzbeginn mit der LWZ/dem OvD abzustimmen. Die Organe AFKDT/BFKDT sind ebenfalls miteinzubeziehen.
  • An eine mögliche Infektion denken: Vermeidung von Anhusten und Kontakt mit Körpersekreten des Verletzten!
  • Beim Retten Helm mit Gesichtsschutzvisier verwenden.
  • Verwendung des Hygienesets: alkoholisches Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Einwegoverall.
  • Einsatzhygiene und vorbeugende Maßnahmen ernst nehmen.
  • Inkorporation und Kontamination durch richtige Vorsorge verhindern.
  • Die Sorgfalt jedes Einzelnen ist wichtig!
  • Persönliche Gegenstände wie Uhr, Schmuck, Piercings, Geldbörse, Handy, Zigaretten nicht in den Einsatz mitnehmen.
  • Private Kleidungsstücke soweit möglich ablegen, in Schutzbekleidung ausfahren.
  • Beim Ablegen der Schutzausrüstung die eigene Kontamination vermeiden.
  • Verschmutzte Schutzkleidung, Handschuhe etc. am Einsatzort dicht verpacken und am besten außerhalb des Mannschaftsraumes transportieren.
  • Trennung von Einsatzkleidung und Privatkleidung.
  • Gründliche Körperreinigung, duschen, Haare waschen, Nagelpflege.
  •  Essen, Trinken und Rauchen erst nach gründlicher Reinigung.

 

Maßnahmen im Landes-Feuerwehrkommando am Standort in Linz:

  • Sämtliche externe Veranstaltungen und Besuche (zB Führungen) werden abgesagt.
  • Der persönliche Kontakt mit Mitarbeitern der LWZ ist im nur unbedingt notwendigen Ausmaß zu halten.
  • Auf die Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen wird besonders hingewiesen.
  • Auf das Händeschütteln als Begrüßungsform ist bis auf Weiteres zu verzichten.
  • Öffentliche Veranstaltungen sowie öffentliche Verkehrsmittel sollten nach Möglichkeit gemieden werden.
  • Das Landes-Feuerwehrkommando läuft bis auf Weiteres im Regelbetrieb und steht zur Verfügung. Etwaige Anfragen bzw. Mitteilungen bitten wir vorrangig per E-Mai an uns zu richten - sofern dies nicht ohnehin im Dienstweg zu erledigen ist.

 

Die angeführten Maßnahmen gelten vorerst bis mindestens 3. April - über weitere Schritte werden wir entsprechend informieren. 

 

Feuerwehren sollen Ausbreitung verhindern

Wir möchten noch einmal und eindringlich darauf hinweisen, dass die angeführten Maßnahmen die Eindämmung der weiteren Virusverbreitung unterstützen sollen. Zudem soll die Integrität der im Feuerwehrbereich tätigen Personen bestmöglich erhalten und damit die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren in OÖ sichergestellt werden. Die konkreten Maßnahmen bitten wir mit Vernunft, Augenmaß und der bei den Feuerwehrleuten gut eingebetteten Eigenverantwortung zu setzen.

Text und Grafik: Landesfeuerwehrverband OÖ.