Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • 50 Feuerwehr leisten ca. 4.700 Einsätze im Jahr - mehr

  • Ohne Ausbildung kein Einsatzerfolg - mehr

  • Teamgeist durch verschiedene Leistungsprüfungen - mehr

  • Unsere Stützpunkte im Einsatzdienst - mehr

  • Unsere Feuerwehrjugend - Die Zukunft von morgen - mehr

Aktuelle Einsätze in gm

Fahrt endet in Fluss – Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon / Bad Ischl

Montag, 14. Juni 2021. Aus bisher unbekannter Ursache kam ein Fahrzeuglenker von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Fluss, die Fahrzeuginsassen blieben Gott sei Dank unverletzt.

Mit PKW in alte Traun gefahren
Ein Lenker war mit seinem PKW auf der Engleitenstraße unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und fuhr mit seinem Fahrzeug in die alte Traun. Im Wasser kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der Lenker und die drei weiteren Fahrzeuginsassen blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Einsatz für die FF Lauffen & die HFW Bad Ischl
Gegen 17:00 Uhr wurden die Kameraden der FF Lauffen und der HFW Bad Ischl zu diesem Einsatz alarmiert. „Engleitenstraße, PKW in Fluss gefahren, keine Personen mehr im Fahrzeug“, so lautete die Einsatzmeldung, welche die alarmierten Florianis auf Ihre Pager erhielten.

„Dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug mehr befinden, war beim Lesen der Einsatzmeldung sofort eine Erleichterung für mich. Aber natürlich hofft man dann auch noch, dass keine Flüssigkeiten aus dem Fahrzeug austreten, sonst kann daraus ein langwieriger Einsatz werden“, gibt Einsatzleiter HBI Hannes Stibl einen Einblick in die Gedanken eines Feuerwehrmitgliedes bei der Anfahrt von Zuhause in die Zeugstätte bzw. in weiterer Folge mit dem Einsatzfahrzeug zum Einsatzort.

Weg frei machen für die Fahrzeugbergung
Die Kameraden der FF Lauffen stellten bei deren Eintreffen keinen Austritt von Betriebsflüssigkeiten aus dem Fahrzeug fest. Mittels Motorsäge begannen sie Stauden auszuschneiden, um mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges der HFW Bad Ischl zum Fahrzeug zu gelangen.

Nachdem an der tiefsten Stelle das Wasser bis über die Knie reichte, rüsteten sich drei Kameraden mit einer Watthose aus. Danach ging es ab ins Wasser, um das Fahrzeug am Kran des schweren Rüstfahrzeuges anzuhängen. Danach konnte das Fahrzeug problemlos aus dem Wasser gehoben werden.

Im Anschluss wurde das Fahrzeug von einem verständigten Abschleppunternehmen abtransportiert.

Die Aufnahme des Verkehrsunfalles erfolgte durch die Beamten der städt. Sicherheitswache der Stadtgemeinde Bad Ischl Bad Ischl.

Gegen 18:30 Uhr konnte der Einsatz wieder beendet werden.

Freiw. Feuerwehren Bad Ischl