Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Bestätige anschließend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr: Freiwillige Feuerwehr im Dialog mit Kinderg√§rten und Schulen in Ober√∂sterreich ‚Äď ein zukunftsorientiertes Projekt des O√ĖLFV

Ausgangslage und Motivation: Das √∂sterreichische Feuerwehrwesen ist ein Paradebeispiel f√ľr die T√§tigkeit im Ehrenamt ‚Äď mit h√∂chster Einsatzbereitschaft und Fachkompetenz im Dienste der Gemeinschaft.

Die Organisation des Feuerwehrwesens ist √ľber viele Jahre durch das Engagement von Freiwilligen gewachsen und von Generation zu Generation weiter entwickelt und verbessert worden. Dies ist in keiner Weise selbstverst√§ndlich, sondern bedingt immer wieder aufs Neue die Bereitschaft vieler Menschen, ein anspruchsvolles und auch forderndes Ehrenamt zu √ľbernehmen. Es ist daher notwendig, das Verst√§ndnis und die Verankerung dieses wichtigen ehrenamtlichen Einsatzes in der Gesellschaft kontinuierlich zu f√∂rdern und sich als Feuerwehr aktiv zu k√ľmmern.

Insbesondere sind daf√ľr Kinder und Jugendliche wichtige Partner. Denn ihre Haltungen und Aktivit√§ten als Erwachsene entscheiden in einigen Jahren, wie z.B. das Feuerwehrwesen in Form des freiwiligen Ehrenamtes auch in Zukunft f√ľr die Gemeinschaft wirken kann.

Daher wurde im Jahr des Europäischen Ehrenamtes 2011 in Oberösterreich vom Oberöster-reichischen Landesfeuerwehrverband in enger Zusammenarbeit mit dem Institut RETZL aus Linz (Gemeindeforschung und Unternehmensberatung) ein Modellprojekt gestartet, durch das die oberösterreichischen Feuerwehren in einen kontinuierlichen Dialog mit Kindern und Jugendlichen innerhalb der Bildungseinrichtungen Kindergarten und Schulen treten können.

Schlie√ülich sollen auch die Feuerwehren st√§rker als bisher bei ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch vorbereitete Unterlagen und Beratungen unterst√ľtzt werden.

Der Landesfeuerwehrverband und der √ĖBFV bekennt sich mit diesem ‚ÄěO√Ė Modellprojekt‚Äú, das k√ľnftig auch in ganz √Ėsterreich eingef√ľhrt werden soll, zu einer dauerhaften, nachhaltigen Partnerschaft mit Kinderg√§rten und Schulen, um den wichtigen Geist des Ehrenamtes auch den kommenden Generationen vermitteln zu k√∂nnen.

Die obersten Ziele sind:
- junge Menschen f√ľr die Feuerwehr gewinnen
- ihnen die Attraktivität des Feuerwehrwesens näher zu bringen und
- sie dazu zu bewegen, im Feuerwehrsystem nachhaltig mitzuwirken

Das Projekt Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr findet seit nun mittlerweile seit f√ľnf Jahren seine kontinuierliche Fortsetzung. Ab 2013 wurde den Kindergartenp√§dagoginnen und Kindergartenp√§dagogen, den Lehrerinnen und Lehrern in Volksschulen und Neuen Mittel-schulen sowie den √∂rtlich zust√§ndigen Feuerwehren Mappen und Unterrichtsmaterialien zur Verf√ľgung gestellt. Diese Mappen sollen die P√§dagoginnen und P√§dagogen bei der Vorbe-reitung und imUnterricht unterst√ľtzen und ihnen es so leichter machen, diese Schwerpunkte in ihre Bildungsarbeit zu integrieren (Module 1 bis 3). Mittlerweile wurde das Projekt um das Modul 4 erweitert, in dem gezielt die Sekundarstufe II (Berufsschule, Fachschule, BORG, BMHS, AHS-Oberstufe) angesprochen wird,  in Form von vorwissenschaftlichen  Arbeiten wie Referate, Projekte oder Diplomarbeiten, zu dem Supportpools und Expertenlisten f√ľr die Beratung zur Verf√ľgung stehen.

Ein ganz wichtiger Aspekt bei diesem Projekt ist auch, dass neben den inhaltlichen Schwerpunktsthemen auch der pers√∂nliche Kontakt der Feuerwehr mit den Schulen im Vordergrund stehen sollte.

Die meisten Feuerwehren im Bezirk Gmunden arbeiten bereits mit diesen Materialien und pflegen regelm√§√üig intensiven Kontakt durch verschiedenste Veranstaltungen im Bereich der Kinderg√§rten und allgemeinen Pflichtschulen.

Die Erfahrung und die R√ľckmeldungen aber haben gezeigt, dass die Initiative zu den Aktivit√§ten in den meisten F√§llen von der Feuerwehr ausgeht, d.h. die √∂rtlichen Feuerwehren werden ersucht, dort wo der Kontakt noch nicht so funktioniert, vermehrt z.B. die p√§dago-gischen Brandschutzbeauftragten oder die entsprechenden Klassenlehrer zu kontaktieren. Auch die Bestellung der kostenlose Arbeitshefte f√ľr die 3. und 4.Klassen der Volksschule sollte seitens der Feuerwehr noch besser unterst√ľtzt werden.

Damit dieses, zur richtiggehenden Bildungsinitiative entwickelte Projekt f√ľr die Feuerwehren noch besser gen√ľtzt bzw. weiterentwickelt werden kann, bietet die O√Ė. Landesfeuerwehr-schule seit Dezember 2017 einen eint√§gigen Workshop ‚ÄěWir vermitteln Sicherheit‚Äú an, der zum Ziel hat, jene Feuerwehrkameraden zu unterst√ľtzen, die sich in der eigenen Feuerwehr f√ľr diese Initiative besonders engagieren - das m√ľssen nicht unbedingt Kommandomitglieder oder F√ľhrungskr√§fte sein - und daf√ľr Tipps und praktische Hilfestellungen erhalten bzw. auch einen Erfahrungsaustausch mit den √ľbrigen Teilnehmern pflegen k√∂nnen, besonders f√ľr den Kindergarten- und Pflichtschulbereich, um k√ľnftig Inhalte altersgerecht und zielgruppen-orientiert zu vermitteln. Erfreulicherweise nahmen beim ersten Workshop am 1.Dezember 2017 in der o√∂. Landesfeuerwehrschule acht Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Gmunden teil. Anfang M√§rz 2018 gibt es einen weiteren Workshop f√ľr den Kindergarten und Volksschul-bereich in V√∂cklabruck unter dem Schwerpunkt  Erfahrungsaustausch bzw. ‚ÄěVon einander lernen‚Äú.

Im Bezirk Gmunden steht f√ľr Unterst√ľtzung, Schulungen, Beratungen und Informationen (sowohl f√ľr Feuerwehren als auch Schulen) jederzeit zur Verf√ľgung:
Projektbegleiter Dipl.Päd. E-BR Christian Huemer.
Kontakt ch.huemer@eduhi.at
Weitere Infos auch unter: www.gemeinsam-sicher-feuerwehr.at